Quantum Code zeigt coole Funktion

Geschichten
Diese coole Funktion zeigt Ihnen die Performance Ihres Portfolios (Portfolio Story). Das Story-Format bietet Ihnen die wichtigsten Informationen in einer leicht verständlichen Sprache und einem übersichtlichen Format, so als ob Sie sich ein kurzes Video auf Abruf ansehen würden. Das Story-Format macht auch deutlich, wie viel ein Fonds Sie im Laufe der Zeit kosten wird, so dass Sie einen Fonds leicht mit einem anderen vergleichen können.

Quantum Code auszeichnet

Forschung und Bildung
Quantum Code leistet gute Arbeit bei der Bereitstellung von Research zu Aktien, börsengehandelten Fonds (ETFs) und Investmentfonds. Bei den Fonds integriert Quantum Code Research von Morningstar und Lipper, während das hauseigene Team Berichte zu einzelnen Aktien, Marktkommentare und andere Wirtschaftsnachrichten bereitstellt. Jede Aktien- oder Fondsseite ist vollständig mit Finanzdaten, Diagrammen, Prospektinformationen (für Fonds) und einem Forschungsbericht (wenn Quantum Code die Aktie abdeckt) ausgestattet. Für viele Anleger kann ein Analystenbericht Informationen liefern, die sonst nirgendwo zu finden sind. Links zu SEC-Filings runden das Angebot ab. Es ist wirklich eine großartige Zusammenstellung von Forschungsergebnissen.

Quantum Code leistet auch gute Arbeit bei der Bereitstellung von Lehrmaterial für Anleger, mit Videos und Artikeln, die den Ruhestand, die Planung des Studiums, persönliche Finanzen und den Einstieg in das Investieren erklären, neben vielen anderen Themen. Und wie bereits erwähnt, hilft Ihnen die Funktion „Stories“ dabei, Ihr Konto aus einer anderen Perspektive zu betrachten.

Kundenbetreuung
Quantum Code ist hier eine gute Wahl, weil sie schnell reagieren. Der telefonische Kundensupport steht Ihnen 24 Stunden am Tag zur Verfügung, und nach Terminvereinbarung können Sie sich an mehr als 2.000 Standorten der Bank of America persönlich beraten lassen. Sobald Sie Kunde sind, können Sie den Support auch über das interne Messaging-Programm des Brokers kontaktieren.

Verfügbare Kontotypen

Wenn es den Kontotyp gibt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Quantum Code ihn anbietet, und das ist bei Online-Brokern nicht immer der Fall. Natürlich bietet Quantum Code Einzel- und Gemeinschaftskonten, traditionelle und Roth IRAs an, aber es gibt auch eine Reihe von weniger verbreiteten Kontotypen. Dazu gehören unter anderem Trust, SIMPLE IRA, SEP IRA und Solo 401(k). Sie können auch mit 529 Plänen für die Ausbildung Ihres Kindes sparen oder einfach im Namen Ihres Kindes über Depotkonten investieren. Sie werden sich schwer tun, einen Kontotyp zu finden, den Quantum Code nicht anbietet.

Der Broker bietet auch verwaltete Portfolios an, wenn Sie möchten, dass jemand die Investitionen für Sie tätigt. Die Preise beginnen bei 0,45 Prozent des Vermögens oder 45 Dollar pro Jahr für jede 10.000 Dollar, die Sie investiert haben, wenn Sie sich für ein reines Online-Portfolio entscheiden. Diese Verwaltungsgebühr steigt auf 0,85 Prozent, wenn Sie einen menschlichen Berater hinzuziehen möchten, der Sie auf Ihrem Weg unterstützt.

Integration mit der Bank of America
Auch wenn Sie sich nicht für das Preferred Rewards-Programm der Bank of America anmelden, wird Ihr Konto bei Quantum Code mit Ihrem Konto bei der Bank of America verknüpft. Das ist großartig, wenn Sie Geld von einem Konto auf das andere überweisen möchten, da dies sofort geschieht. Man kann gar nicht genug betonen, wie einfach es ist, Geld zwischen Konten zu transferieren. Es geht in Sekundenschnelle, und Sie wissen sofort, dass das Geld da ist.

Vergleichen Sie das mit den Tagen, die es normalerweise dauert, Geld von Ihrer Bank zu Ihrem nicht angeschlossenen Broker zu überweisen. Wenn Sie also eine Aktie sofort kaufen wollen, müssen Sie warten, bis das Geld überwiesen ist. Darüber hinaus ist es nützlich, alle Konten bei einem einzigen Unternehmen zu haben, was Ihr Finanzleben ein wenig einfacher macht.

Kunden mit einem Guthaben von 20.000 Dollar oder mehr erhalten über das Preferred Rewards-Programm der Bank of America einen Bonus, der ihr Cashback erhöhen kann. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Makler oder Ihrer Bank nach diesem Programm.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.

Umstieg: Von Windows auf Mac; die positiven Vorteile?

Umstieg: Von Windows auf Mac; die positiven Vorteile?
Umstieg: Windows auf Mac; die positiven Vorteile

Okay, bevor Sie diesen Artikel lesen, sollten Sie ein paar Dinge wissen:

Ich glaube nicht, dass Windows besser ist als Mac OS, und ich glaube auch nicht, dass Mac OS besser ist als Windows. Ich denke, dass sie alle ihre Vor- und Nachteile haben, abhängig von den verschiedenen Anwendungsfällen.
Ich sage in keiner Weise, dass Sie wechseln sollten, ich teile nur meine Erfahrungen. Wenn Sie einen Wechsel planen, sollten Sie jedoch bedenken, dass dies meine Erfahrung ist, Ihre könnte anders sein.
Ich weiß sehr wenig über Mac OS, da ich erst seit < 3 Monaten hier bin. Nehmen Sie also nicht mein Wort als Evangelium. Lesen Sie mehr, schauen Sie sich YouTube-Videos an. Und jetzt lass uns eintauchen:
Wenn es ein Gerät gibt, das ich wirklich geliebt habe – von all den zahlreichen technischen Geräten, die ich benutze – dann ist es mein HP Spectre 13. Um ehrlich zu sein, kann ich keinen einzigen Grund nennen. Und das klingt sogar lustig, wenn ich mich daran erinnere, dass es nicht der Laptop war, den ich ursprünglich wollte, als ich ihn Anfang 2018 kaufte. Ich hatte mich für das Dell XPS 13 entschieden. Aber Avechi hat mir einen Strich durch die Rechnung gemacht, und ich musste das HP nehmen. Und ich habe mich in ihn verliebt. (Das ist komisch – zu sagen, dass ich mich in einen Laptop verliebt habe, igitt) Aber ja, ich habe es geliebt. Ich habe ihn wirklich geliebt.

Er war sehr, sehr, sehr dünn und passte überall hinein. Ich konnte ihn überallhin mitnehmen, ihn überall benutzen und mich darauf verlassen, dass er die meisten meiner Aufgaben problemlos erledigt. Außerdem hatte es eine tolle Akkulaufzeit. Bis auf die Tatsache, dass er Ende letzten Jahres seinen Geist aufgab und ich Anfang dieses Jahres einen neuen Akku brauchte. Während der gesamten Zeit, in der ich das Gerät benutzte, ist es nur ein einziges Mal heruntergefallen – weil es offensichtlich nicht funktioniert! Aber ich hatte nie ernsthafte Probleme mit dem Windows-Betriebssystem, und es hat mir nie missfallen – obwohl ich mich oft gefragt habe, wie es wohl mit dem XPS 13 gewesen wäre.

Wenn ich sage, dass ich es geliebt habe, heißt das nicht, dass es Dinge gibt, die mir nicht gefallen haben. Natürlich gibt es die:

Zum einen waren die Ränder zu groß, auch wenn sie bei der Benutzung des Geräts irgendwie immer verblassten.
Die Leistung ist zwar recht gut für die täglichen Aufgaben, aber in einem Bereich hat sie mich enttäuscht – beim Bearbeiten von Videos. Ich meine, ja, ich habe weit über 50 Videos mit diesem Gerät bearbeitet, aber die Exporte dauerten ziemlich lange, und das Gerät wurde bei solchen Aufgaben auch sehr heiß.
Drittens habe ich das erst gemerkt, als ich auf den Mac umgestiegen bin: Die Tastatur ist nicht für langes Tippen geeignet. Vor allem für meine Art des Tippens, bei der ich mich hinsetzen und meine Gedanken auf die Tastatur fließen lassen möchte. Ich habe immer sehr viele Tasten übersehen.

Viertens, auch das ist etwas, was mir der Mac gezeigt hat: Der Akku war nicht so toll.

Vor ein paar Monaten beschloss ich, dass ich etwas Leistungsstärkeres brauche. Der HP war zwar sehr gut, verlangsamte aber meinen Arbeitsablauf. Die Videobearbeitung war mühsam geworden, da der YouTube-Kanal nun mehr Anforderungen stellt. Ich brauchte einen Laptop, der alle meine Aufgaben ziemlich reibungslos erledigt, aber trotzdem noch sehr gut aussieht. Reibungslos bedeutet für mich, dass ich keine Lags haben möchte. Ich möchte nicht, dass der Lüfter anspringt, aber ich sehe keine Leistungssteigerung. Ich will nicht, dass ein 10-minütiger Videoexport 30 bis 50 Minuten dauert. Sie wissen schon! Gut bedeutet für mich etwas, das sich abhebt. Etwas, das dünn, leicht zu transportieren und stilvoll ist. Sie denken jetzt wahrscheinlich, dass es viele davon gibt. Ja. Jedes Mal, wenn ich YouTube öffnete, bevor ich mich entschied, sah ich zahlreiche Windows-Laptops, die schrien: Nimm mich! Leistungsstärkere Modelle. Edleres Design. Aber ich habe einer Sache nachgegeben: der Vorstellung, dass die Geräte von Apple sehr gut mit der Software von Apple zusammenarbeiten, so dass Dinge wie das Schneiden mit Final Cut Pro so gut sein würden, verglichen mit den möglichen Frustrationen, die ich mit Adobe Premiere Pro haben würde, das – so habe ich mich selbst überzeugt – im Vergleich zur einmaligen Anschaffung von Final Cut auch teuer ist.

Für mich war das der Hauptgrund, warum ich mich für das MacBook Pro 13″ 2020 mit zwei Thunderbolt-Anschlüssen entschieden habe (ich wollte das 16″-Modell, aber mal ehrlich, wer kann sich das schon leisten). Die Möglichkeit, meine Videos ohne Probleme und ohne lange Exportzeiten zu bearbeiten, war der einzige Grund, um ehrlich zu sein. Und abgesehen von der besseren Akkulaufzeit gibt es wirklich nichts, was ich im Vergleich zum HP hervorheben könnte. Das einzige, was ich bedauere, ist, dass ich auf die neuen MacBooks mit Apple Silicon hätte warten sollen. Argh! Aber… machen wir weiter.

Macbook Pro Testbericht Techish Kenya1
Macbook Pro Testbericht Techish Kenya1
Macbook Pro Rückblick Techish Kenya1
Der Wechsel des Betriebssystems ist das Frustrierendste überhaupt. Und Mac OS nervt in folgenden Punkten:

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht unter Allgemein. Lesezeichen für Permalink hinzufügen.