Familienkreuzweg 2019

20190419_165736.jpgStJosef2<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>pfarrei-dietikon.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>379</div><div class='bid' style='display:none;'>3882</div><div class='usr' style='display:none;'>26</div>

- Mein Gott!
Silvia Weiss,
Jesus, Gottes Sohn, ist Mensch geworden und hat unter uns gelebt. Er hat gelitten wie ein Mensch, unter all der Marter, Verspottung und Hohn, und unter dem Vergessen der Menschen, die er geheilt hat und denen er ein Lehrer war. «Mein Gott» - auch einige seiner letzten Worte. Jesus begleiteten wir auch auf dem jährlichen Familienkreuzweg und liessen ihn nicht al-lein. In diesem Jahr gingen etwa 50 Personen von 0 bis 90 Jahren entlang der Limmat zur St.-Josefs-Kirche. Unterwegs machten wir an einzelnen Stationen Halt. Abwechselnd wurde das Kreuz und die Laterne getragen. Manchmal machte auch das Weh. Und der Weg war lang. Eindrücklich wurde das Kreuz am Ende des Weges in St. Josef aufgestellt und mit Rosen geschmückt. Wir erinnern uns, dass mit dem Tod nicht alles zuende ist und wir Gott ganz nahe sein dürfen, und er uns nicht verlässt. –«Mein Gott!» - so der erzürnte Ausruf einer Velofahrerin, als sie an der Kreuzwegprozession nicht in vollem Speed vorbei fahren konnte – ein Ausruf der Verzweiflung?

21.4.2019 SWD
Bereitgestellt: 21.04.2019      
aktualisiert mit kirchenweb.ch